Passen Sie sich rechtzeitig an

Energiemanagement in der gültigen Standardversion 2018

21.08.2018 – inzwischen liegt der Stichtag für die Veröffentlichung der neuen Standardversion (DIN EN ISO 50001:2018) für Energiemanagementsysteme (EnMS) schon ein paar Monate zurück. Darum wollen wir Sie nun nachträglich informieren, damit Sie rechtzeitig handeln können.

Denn wie bereits zuvor bei der DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) und der DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement), wurde nun auch die neue DIN EN ISO 50001 an die sogenannte „High-Level-Structure“ (HLS) angepasst. Das bedeutet einfach gesagt, dass durch eine einheitliche, normübergreifende Gliederung, ISO-Normen verbessert und strukturiert werden sollen.

Das bringt also nun auch für das EnMS die „neuen“ Inhalte der Chancen- Risikobewertung sowie die Bewertung relevanter externer und interner Themen und Parteien mit sich – das heißt Themen, die für die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens interessant sind, bzw. sich auf das Ergebnis Ihres Unternehmens auswirken können.

Die neue Struktur macht zusätzlich aber auch Synergien zwischen den Normen möglich und erleichtert den Aufbau eines integrierten Mangagementsystems wesentlich, da die neuen standardisierten Normen sich im grundsätzlichen Strukturaufbau ähneln und Schnittmengen bilden. Für Sie die perfekte Grundlage zur Optimierung!

 

Die deutsche Fassung der DIN EN ISO 50001:2018 wurde am 23.11.2018 veröffentlicht und bringt im wesentlichen folgende, für Sie interessante Veränderungen mit sich:

• Umstellung auf die High Level Structure
   ◦ wertvolle Bewertung relevanter externer und interner Themen sowie interessierter Parteien
   ◦ Kontextanalyse der Risiken und Chancen in Bezug auf die energiebezogene Leistung
   ◦ Konkretisierung von Begriffen und Definitionen
   ◦ Einbeziehung relevanter Normen der DIN EN ISO 50000er-Reihe (ISO 50003; ISO 50004; ISO 50006; ISO 500015)

• Normalisierung der Daten
   ◦ In Bezug auf die Energieleistungskennzahlen (EnPIs) und die energetischen Ausgangsbasen (EnBs)

• Schwerpunkt der energetischen Bewertung auf die Bereiche mit wesentlichem Energieeinsatz, die sogenannten SEUs – significant energy uses

• Der Bereich „Plan für die Energiemessung“ wurde ergänzt und präzisiert und heißt nun: „Plan für die Energiedatensammlung“

• Anforderung der stetigen Verbesserung der energiebezogenen Leistung

 

Für die Umsetzung der neuen Normeninhalte hat die DAkkS bereits wichtige Übergangsregelungen festgelegt:

• 01.12.2018 – Erteilte Zertifikate auf Basis der DIN EN ISO 50001:2011 erhalten die Gültigkeitsfrist 20.08.2021, bis zur Durchführung eines erfolgreichen Audits auf Basis der neuen Standardversion DIN EN ISO 50001:2018.

• 21.02.2020 – Alle Audits müssen auf Basis der neuen Standardversion DIN EN ISO 50001:2018 durchgeführt werden.

• 21.08.2021 – Mit dem Ende der Übergangsfrist zu diesem Datum, verlieren alle auf Basis der alten Norm erteilten Zertifikate ihre Gültigkeit und müssen zurückgezogen werden.

 

Uns als Energie-Experten gibt die Aktualisierung also auch die Möglichkeit grundlegende Energie-Fragen noch genauer zu beantworten, Vorgänge präziser zu erklären und Potenziale zu erschließen, die wir gern für Sie bergen und sicher und normgerecht in den Hafen führen.

Sprechen Sie uns an!

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics und WebProspector auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.