St. Josef-Krankenhaus Hamm

Entwicklung eines Energieeinspar-/erzeugungskonzeptes

Das St. Josef-Krankenhaus in Hamm-Bockum-Hövel ist ein freigemeinnütziges Krankenhaus der Grund- und Akutversorgung. Das Leistungsspektrum der medizinischen Fachbereiche umfasst alle Disziplinen der ärztlichen und pflegerischen Grundversorgung. Das Haus führt 217 Betten in drei Fachabteilungen und gewährleistet die wohnort-nahe Grundversorgung für den Norden und Westen der Stadt Hamm.

Ausgangslage und Aufgabenstellung

Das Krankenhaus wurde in den 70iger Jahren errichtet und war eins der wenigen vollklimatisierten Gebäude seiner Zeit. Mit über 33 Klima- und Lüftungsanlagen, einer umfassenden Dampfversorgung für Küche, Sterilisation und Klimatechnik sowie zugehöriger MSR und GLT-Technik wurde ein sehr anspruchsvoller und hoher Technisierungsgrad erreicht.

Aufgrund zahlreicher Veränderungen innerhalb der Krankenhausprozesse und steigender Energiekosten wurde encadi beauftragt, ein nachhaltiges Energieeinspar- und Energieerzeugungskonzept zu entwickeln. In diesem Zusammenhang sollten auch die baulichen Planungen wie auch die Veränderungen unter Berücksichtigung der Energie- und Betriebskosten fachlich begleitet werden.

Lösungsmodell und Ergebnisse

Im Rahmen eines energetischen Feinkonzeptes  wurde überprüft, welche Versorgungsbereiche innerhalb der Klinikaufgaben für die Energie-kosten verantwortlich sind und in wie weit eine Systemverbesserung durch investive und/oder organisatorische Maßnahmen erfolgen kann.

Das Ergebnis sieht vor, die Sterilisation an ein Fachunternehmen zu übergeben und damit die anstehenden Investitionen in neue Anlagentechnik zu vermeiden. Die Lüftungs- und Klimatechnik wird durch gezielte, singuläre Maßnahmen optimiert, um mit geringen Investitionen, den größtmöglichen Einsparerfolg zu erzielen.

Ein Erdgas-BHKW ergänzt die Wärme- und Stromversorgung und stellt zudem die Grundlastversorgung sicher. Damit verbunden, werden die Gaskessel hydraulisch und regelungstechnisch der neuen Situation angepasst und optimiert.

 

Die BHKW-Einbringung erfolgte unter Zuhilfenahme eines 300 Tonnen Kranes, um die Dachzentrale in rd. 40 Metern Höhe zu erreichen.

Blockheizkraftwerk

Das erdgasbefeuerte BHKW hat eine elektrische Leistung von 140 kW und 207 kW thermische Leistung. Damit ist es in der Lage, die Grundlastversorgung für beide Energiemedien zu übernehmen.

Zur Verbesserung der Hydraulik wurde eine hydraulische Weiche eingebaut. Somit erbringen die beiden vorhandenen Warmwasserkessel, mit einer Gesamtleistung von 2,3 MW, das BHKW sowie das, als Strahl-pumpensystem ausgeführte, Heizungsnetz die optimalsten Betriebsergebnisse.

Mit einer Investition von rund 300.000 EUR und einer jährlichen Einsparung von circa 70.000 EUR ergibt sich nach etwa zehn Jahren eine Gesamtkostenentlastung von annähernd 400.000 EUR.

 

Energetische Baubetreuung Neubau Urologie

Durch die energetische Baubetreuung von encadi konnten innerhalb der Planungsphase rd. 200.000 EUR Investitionskosten im Bereich der Gebäude- und Energietechnik eingespart werden. 

Beim Umbau der neuen Urologie kamen LED-Panels zum Einsatz, die gegenüber herkömmlichen T5-Leuchtstoffröhren durch höhere Energieeffizienz, längere Lebensdauer und geringere Betriebskosten überzeugen konnten.

Kältetechnik

Die Kälteerzeugung, mit einer Leistung von 350, wurde saniert. Hierbei konnte mittels der Regelungs- und Steuerungstechnik sowie einem mehrstufigen Verdichter darauf geachtet werden, dass eine zum Kältebedarf angepasste Kälteerzeugung erfolgt. Diese passt ihre Vorlauftemperatur an die Witterungsverhältnisse wie auch an die  Außentemperaturen an und ermöglicht somit einen optimalen Betrieb.

Hierdurch konnte eine Einsparung von zusätzlich 10.000 EUR jährlich  erzielt werden.

 

 

OK

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.